Sie befinden sich hier:
  1. Home
  2. Unternehmen
  3. News

Mit der Gitarre 7.500 Euro für Kinder in Not erspielt

Geschäftsführer von BioConstruct singt Weihnachtslieder in der Großen Straße und gewinnt seine „Wie weit würdest du gehen?!“- Challenge für terre des hommes.

Seine gewonnene Challenge im Rahmen der Spendenaktion „Wie weit würdest du gehen?!“ von terre des hommes machte Henrik Borgmeyer zum Straßenmusiker. Der Geschäftsführer der BioConstruct GmbH hatte Mitarbeiter und Freunde aufgerufen, 250 Euro für Kinder in Not zu sammeln. Bringen sie das Geld zusammen, spielt und singt er in der Großen Straße in Osnabrück mit der Gitarre Weihnachtslieder. Gesagt, getan, kurz vor Heiligabend stellte sich Borgmeyer, der bis vor drei Jahren noch nie ein Instrument gespielt hatte, also seiner Herausforderung – mit Erfolg.

Mehr als 50 Kollegen, Freunde und viele Passanten kamen, um live dabei zu sein, mitzusingen und ihrerseits etwas für die gute Sache zu tun. Denn kurzentschlossen hatten die Geschäftsführer Matthias Kief, Henrik Borgmeyer, Kai Roth und Mehmet Önal aufgerufen, für jeden beim kleinen Weihnachtskonzert gesammelten Euro noch einmal fünf Euro für „Wie weit würdest du gehen?!“ zu spenden. Insgesamt kamen so 7.500 Euro für Kinder in Not zusammen. Borgmeyer selbst konnte es kaum glauben: „Ich bin schwer begeistert, dass so viele Menschen gekommen sind, um dabei zu sein. Und dass sie dann noch 1.250 Euro in meine orangen Gummistiefel geworfen haben, ist der Wahnsinn!“ Er sei einfach nur froh über diese tolle Summe und auch ein wenig erleichtert, dass er es hinter sich habe, gab er mit einem Augenzwinkern zu.

Rückblende: Mit unterschiedlichen kleinen Aktionen unterstützt BioConstruct die Aktion „Wie weit würdest du gehen?!“ bereits das ganze Jahr. Zuletzt hatten beispielsweise Mitarbeiter Blut gespendet und das Unternehmen für jeden Spender 60 Euro an terre des hommes überwiesen. Insgesamt sind inzwischen schon über 10.000 Euro Spendengelder zusammengekommen. Und die nächste Aktion steht auch schon in den Startlöchern: „Wir wollen symbolisch bis nach Nepal laufen, da dort in einem Bergdorf ein Biogasprojekt realisiert wird“, so Geschäftsführer Henrik Borgmeyer. Konkret geht es um ein Projekt von terre des hommes in der Verwaltungszone Karnali im Nordwesten Nepals zur Wiederherstellung und zum Schutz der natürlichen Ressourcen. Unter anderem durch Biogasanlagen sollen die Lebens- und Umweltbedingungen für 25.000 Menschen in der entlegenen Bergregion Nepals verbessert werden. BioConstruct möchte mit seinem Lauf nach Nepal Aufmerksamkeit auf dieses Projekt lenken und hat es daher mit seinem Engagement für „Wie weit würdest du gehen?!“ verbunden. Dazu werden die Mitarbeiter, die Lust haben mitzulaufen, mit Schrittzählern ausgestattet. 37 Mitarbeiter haben sich angemeldet. Ihr gemeinsames Ziel: In etwa sechs Wochen (40 Tagen) täglich 8.000 Schritte gehen oder laufen. Das würde zusammengerechnet theoretisch für die rund 9.000 Kilometer Wegstrecke von Melle bis nach Nepal reichen. Klappt es, spendet BioConstruct 2.000 Euro für „Wie weit würdest du gehen?!“ und zusätzlich 1.000 Euro direkt an das Nepal-Projekt.