Referenzen

Windkraft

Biogasanlage Charpentier

Ort: Chailly-en-Brie Seit: 2021

Baptiste Charpentier

Baptiste Charpentier

28.04.2022

In 2019 haben wir mit einem Nachbarn eine Kooperation zum Bau und Betrieb einer Biogasanlage gegründet. Auf einer Messe haben wir die Firma bioconstruct kennengelernt und 2020 einen Bauvertrag mit ihnen unterzeichnet.

Mit bioconstruct haben wir alle verfügbaren Substrate analysiert und basierend darauf eine 180-Nm³/h Biomethan-Anlage entwickelt. Die Unterschrift fand im Frühjahr 2020 statt. Die Arbeiten für bioconstruct begannen im September 2020 mit dem Bau der Betonbehälter und die Fermentation wurde im Juli 2021 in Betrieb genommen. Der Bauablauf verlief sehr gut. Ich habe mich viel an der Arbeit beteiligt und die menschliche Beziehung zu den Leuten von bioconstruct war sehr gut. Bei der Inbetriebnahme hat alles gut geklappt. Es gab Leute von bioconstuct, die uns begleitet haben und zu denen ich ein sehr gutes Verhältnis hatte. Die Biogasanlage funktioniert ganz gut mit ein paar kleinen Problemen, aber nichts Außergewöhnliches, eher Alarmmeldungen anstatt Konstruktionsprobleme. Wenn ich noch einmal eine Anlage bauen würde, würde ich erneut bioconstruct wählen. Was mir besonders gut gefallen hat, war die Qualität bei der Errichtung der Anlage und die Leute vor Ort, die kein Detail außer Acht gelassen haben.

Das Biogasanlagenprojekt “Charpentier” wurde entwickelt und wird betrieben durch die franz. Firma „CPL Biogaz“ die insbesondere durch ihren Geschäftsführer Herrn Baptiste Charpentier, der selbst in der Landwirtschaft (Ackerbau + Agrar-Spedition) tätig ist, vertreten wird. Die Firma bioconstruct wurde auserwählt die Biogasanlagentechnologie inkl. Fütterungssystem, Fermentation und Gärrestlagerung zu liefern und zu installieren. Die Biogasanlage wurde in Kooperation mit dem franz. Ing. Büro SAS ASTECA errichtet. Der Baubeginn der Anlage erfolgte im August 2020 und die Inbetriebnahme der Gasaufbereitung zur Erzeugung von Biomethan erfolgte im Juni 2021. Der Projektstandort befindet sich in dem franz. Dorf Chailly-en-Brie östlich von Paris.

Bei den Substraten zur Fütterung der Anlage handelt es sich überwiegend um landwirtschaftliche Produkte und Reststoffe wie Zuckerrübenschnitzel, Getreideabfälle, Roggen-GPS und Maissilage. Die gesamte Substrateinsatzmenge in Höhe von 17.000 t/a ermöglicht eine Biomethanausbeute von 180 Nm³/h. Das erzeugte Rohbiogas wird dabei durch eine Gasaufbereitunsanlage zu Biomethan umgewandelt und anschließend in das lokale Erdgasnetz eingespeist.

Die technische Besonderheit der Anlage liegt insbesondere in der Einbringtechnik die aus einem Feststoffdosierer mit hydraulischer Schubwand und Mischschnecken besteht als auch einer Mischpumpe mit Zerkleinerungs- und Separationstechnik. Die verschiedenen Substrate wie Roggen-GPS, Rindermist, etc. können mittels Radlader in den Dosierer befüllt werden. Dort werden die einzelnen Stoffe homogen gemischt und aufgelockert und in eine Mischpumpe mit Schneideinrichtung gefördert. Größere Substratpartikel (Stroh, etc.) werden hier zerkleinert und anschließend mit flüssigem Substrat angemischt. Des weiteren können Störstoffe wie Steine mit diesem System separiert werden. Das flüssige Substratgemisch wird über eine Pumpe in den Fermenter gefördert. Durch die direkte Anmischung von flüssigen und festen Substraten können die Rührzeiten im Fermenter signifikant reduziert und somit auch der Eigenstromverbrauch optimiert werden. Zur Anlieferung von flüssigen Substraten wie Gülle etc. ist neben dem Dosierer eine separate Vorgrube vorhanden in der flüssige Stoffe angeliefert und von dort aus automatisch in den Fermenter gepumpt werden können.

Baptiste Charpentier

Baptiste Charpentier

28.04.2022

In 2019 haben wir mit einem Nachbarn eine Kooperation zum Bau und Betrieb einer Biogasanlage gegründet. Auf einer Messe haben wir die Firma bioconstruct kennengelernt und 2020 einen Bauvertrag mit ihnen unterzeichnet.

Mit bioconstruct haben wir alle verfügbaren Substrate analysiert und basierend darauf eine 180-Nm³/h Biomethan-Anlage entwickelt. Die Unterschrift fand im Frühjahr 2020 statt. Die Arbeiten für bioconstruct begannen im September 2020 mit dem Bau der Betonbehälter und die Fermentation wurde im Juli 2021 in Betrieb genommen. Der Bauablauf verlief sehr gut. Ich habe mich viel an der Arbeit beteiligt und die menschliche Beziehung zu den Leuten von bioconstruct war sehr gut. Bei der Inbetriebnahme hat alles gut geklappt. Es gab Leute von bioconstuct, die uns begleitet haben und zu denen ich ein sehr gutes Verhältnis hatte. Die Biogasanlage funktioniert ganz gut mit ein paar kleinen Problemen, aber nichts Außergewöhnliches, eher Alarmmeldungen anstatt Konstruktionsprobleme. Wenn ich noch einmal eine Anlage bauen würde, würde ich erneut bioconstruct wählen. Was mir besonders gut gefallen hat, war die Qualität bei der Errichtung der Anlage und die Leute vor Ort, die kein Detail außer Acht gelassen haben.

Weitere Biogasanlagen

Biogasanlage Saumur

Biogasanlage Saumur

Ort: Saumur Seit: 2020

Das Biogasanlagenprojekt „Saumur“ wurde von der französischen Firma „Saumur Energie Vertes“ in Kooperation mit der im Bereich Kompostierung tätigen „Agriopale Service“ entwickelt und betrieben. bioconstruct wurde für die Lieferung und Installation der gesamten...

weiterlesen
Biogasanlage Imperial Park

Biogasanlage Imperial Park

Ort: Middlesbrough Seit: 2017 Leistung: 4.988 kW

Vielen Dank, Steve! Dieses Projekt war sicherlich ein Meilenstein in der Firmengeschichte von bioconstruct. Wir wurden 2015 mit dem Design, der Errichtung und Inbetriebnahme der Biogasanlage Imperial Park beauftragt und haben für die technische Verfügbarkeit der...

weiterlesen
Biogasanlage Chichester

Biogasanlage Chichester

Ort: West Sussex Seit: 2017 Leistung: 1.800 kW

Die südenglische Biogasanlage wurde in 2017 in der Nähe von Chichester gebaut und produziert mit 1,8 Megawatt installierter BHKW- Leistung von Jenbacher Strom sowie ungefähr die gleiche Menge an thermischer Energie. Die thermische Energie wird bei dieser Anlage in...

weiterlesen