Referenzen

Windkraft

Biogasanlage Deblinghausen

Ort: Steyerberg Seit: 2013 Leistung: 2 x 400 kW
Direktvermarktung, Hühnertrockenkot, Nahwärmenetz

Marion Wehrs

Marion Wehrs

Deblinghausen, 23.08.2013

„Da wir die Wärme für 80 Haushalte garantieren, brauchten wir ein Anlagenkonzept, dass dies sicher darstellen kann. Mit bioconstruct haben wir einen Anlagenbauer gefunden, der flexibel auf unsere Wünsche und Vorstellungen eingegangen ist und alles möglich gemacht hat, was möglich war.

In der Bauphase haben alle an einem Strang gezogen und jetzt im Nachgang werden wir bei Fragen weiterhin begleitet und beraten.

Kurz: Bis hierher eine rundum angenehme Zusammenarbeit!“

Ja, die Betreibergemeinschaft Deblinghausen weiß ganz genau, was sie will. Gleich von Beginn an – die ersten Gespräche fanden Ende 2011 statt –  wurde konsequent auf Direktvermarktung gesetzt. Obwohl… eigentlich wusste das ganze Dorf Deblinghausen 2011 was es wollte, denn das Wärmekonzept stand bereits, als wir gefragt wurden, ob wir eine Vollversorgung sicher umsetzen können. Klar, können wir!

Wir haben entsprechend größere Gasspeicher geplant, ein Zwei-Motoren-Konzept ausgearbeitet und ein innovatives Gasmanagementsystem integriert. Nahezu das gesamte Dorf wird jetzt mit der Wärme der Biogasanlage versorgt. Und die Wärmekunden können sicher sein, dass sie es jederzeit behaglich warm haben. Denn für den Fall, dass tatsächlich beide Blockheizkraftwerke gleichzeitig ausfallen sollten, sichert eine Gasheizung die Versorgung, welche mit 100% Biogas betrieben würde. Die Häuser in Deblinghausen haben also keine Heizungen mehr in den Kellerräumen. Auf Heizöl und Erdgas wird hier zu Gunsten heimischer Rohstoffe* verzichtet und das finden wir richtig gut!

Parallel zur Wärmeproduktion erfolgt die Stromproduktion und das bedeutet, dass der meiste Strom dann produziert wird, wenn die meiste Wärme verbraucht wird: im Winter und zwar tagsüber. Da fügt es sich, dass zu diesen Zeiten auch der meiste Strom benötigt und daher an den Börsen entsprechend hoch gehandelt wird.  Es ist also konsequent, marktgerecht und profitabel, auch den in Deblinghausen produzierten Strom direkt zu vermarkten.

Und so können wir Frau Wehrs und ihren Mitgesellschaftern das freundliche Kompliment einfach mal zurückgeben. Wir arbeiten nämlich auch besonders gerne für besonders clevere Kunden!

*neben Maissilage auch Hühnertrockenkot, Schweinemist und die Blätter von Zuckerrüben. Immer man rein in den Fermenter!

Marion Wehrs

Marion Wehrs

Deblinghausen, 23.08.2013

„Da wir die Wärme für 80 Haushalte garantieren, brauchten wir ein Anlagenkonzept, dass dies sicher darstellen kann. Mit bioconstruct haben wir einen Anlagenbauer gefunden, der flexibel auf unsere Wünsche und Vorstellungen eingegangen ist und alles möglich gemacht hat, was möglich war.

In der Bauphase haben alle an einem Strang gezogen und jetzt im Nachgang werden wir bei Fragen weiterhin begleitet und beraten.

Kurz: Bis hierher eine rundum angenehme Zusammenarbeit!“

Weitere Biogasanlagen

Biogasanlage Imperial Park

Biogasanlage Imperial Park

Ort: West Sussex Seit: 2017 Leistung: 4.988 kW

Vielen Dank, Steve! Dieses Projekt war sicherlich ein Meilenstein in der Firmengeschichte von bioconstruct. Wir wurden 2015 mit dem Design, der Errichtung und Inbetriebnahme der Biogasanlage Imperial Park beauftragt und haben für die technische Verfügbarkeit der...

weiterlesen
Biogasanlage Chichester

Biogasanlage Chichester

Ort: West Sussex Seit: 2017 Leistung: 1.800 kW

Die südenglische Biogasanlage wurde in 2017 in der Nähe von Chichester gebaut und produziert mit 1,8 Megawatt installierter BHKW- Leistung von Jenbacher Strom sowie ungefähr die gleiche Menge an thermischer Energie. Die thermische Energie wird bei dieser Anlage in...

weiterlesen
Biogasanlage Vinni

Biogasanlage Vinni

Ort: Lääne-Virumaa Seit: 2012 Leistung: 1 x 526 kW; 1 x 844 kW

Und wir sind stolz darauf, dieses „Leuchtturmprojekt“ für die baltischen Staaten errichtet zu haben. Es zahlt sich eben aus, am Ball zu bleiben. Dabei waren für uns die größten Herausforderungen technischer Natur. Zum Beispiel wird es im estnischen Winter nicht selten...

weiterlesen